Coaching & Supervision

Systemisches Coaching 

…ist mehr als die Beratung einer Person. Wolfgang Loos spricht von „der Person zentrierten Arbeit entlang der Frage, wie die Managerrolle zufriedenstellend bewältigt werden kann.“

Eine verantwortliche Führungskraft regelt die persönliche Professionalisierung mit einem kontinuierlichen Einzelcoaching optimal. Für diese herausfordernde Tätigkeit ist eine prozessbegleitende Beratung mit der Modifikation einzelner Schlüsselqualifikationen wichtig.

Der Coachingprozess beginnt zunächst mit einem klar definierten Ziel, welches in manchen Fällen mit dem Auftraggeber abgestimmt wird. Für die Zusammenarbeit steht meine langjährige Erfahrung mit Führungskräften im Organisationsbereich sowie ein breites Spektrum individuell abgestimmter Methoden zur Verfügung. Der von mir genutzte Ansatz bezieht den sozialen, interaktionalen und organisatorischen Kontext mit ein.

Somit ist Coaching eine 4-Augen-Beratung, die das ganze System, in welchem der/die Coachee agiert, mit berücksichtigt.

Mögliche Themen oder wann könnte ein Termin bei mir sinnvoll sein?

  • Art und Umfang von Führungsaufgaben kennen und ausüben
  • Quellen als Autorität bewusst nutzen
  • Geeignetes Kommunikations- und Konfliktverhalten in schwierigen Situationen einüben und anwenden
  • Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen fordern und fördern
  • Eigene Rolle und Einflussmöglichkeiten im gesamten Organisationskontext erkennen und gestalten
  • Gesetzte Rahmenbedingungen anerkennen, passende Verhandlungs- und/oder Kompromissstrategien entwickeln
  • die eigene Karriere passend planen und entwickeln
  • Beruf und Familie vereinbaren
  • Work-Life-Balance durch Entwicklung neuer Gewohnheiten positiv beeinflussen

100% Diskretion

Ich garantiere meinen Klienten natürlich 100% Verschwiegenheit. Dazu habe ich mich im Rahmen meiner Ausbildung verpflichtet und Sie können sich darauf verlassen. Als mein Klient sollen Sie sich wohl und sicher fühlen.

Coaching oder Therapie?

Das kann fließend ineinander übergehen. Keine Angst: Der erste Termin ist zum Kennenlernen. Und wir schauen gemeinsam, was für Sie passt. Vielleicht reichen ja 2-3 Impuls-Termine und Ihr Knoten ist geplatzt?

Für weitere Informationen nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf.

Termine, Dauer und Frequenz nach Vereinbarung.

Systemische Supervision

Ziel: Supervision dient Kollegen und Kolleginnen, die beraterisch-therapeutisch tätig sind, ihre Arbeit mit dem Ziel der Qualitätssicherung zu überprüfen.

Mein Supervisorischer Arbeitsstil beinhaltet:

  • Das Erzeugen einer sicheren und wertschätzenden Atmosphäre, um sich in der Supervision wohl zu fühlen
  • Eine angemessene Offenheit und Respekt, um über Probleme, Schwierigkeiten und Belastungen angstfrei sprechen zu können
  • Das Herstellen eines Perspektivenwechsels, um die Handlungsfähigkeit des/der Supervisanden/in zu erhöhen
  • Der Einsatz unterschiedlicher supervisorischer Methoden, um Sitzungen abwechslungsreich zu gestalten und neue stärkende Erfahrungen zu ermöglichen
  • Fachwissen vermitteln, um die eigene therapeutisch-beraterische Rolle professioneller auszuüben
  • Ressourcen und Team-Kompetenzen der Gruppe nutzen, um Kollegialität und Teamgeist zu stärken
  • Persönliche Entlastung ermöglichen, Psychohygiene unterstützen, um langfristig gesund und leistungsfähig zu bleiben

Termine nach Vereinbarung, Sitzungen auch per Videoschaltung möglich.

Einzelsupervision:

Ziel: Supervision dient Kollegen und Kolleginnen, die beraterisch-therapeutisch tätig sind, ihre Arbeit mit dem Ziel der Qualitätssicherung zu überprüfen.

Einzel-Supervision ermöglicht dem/r Supervisanden/in gezielte Fragestellungen aus dem Arbeitskontext in kurzer Zeit zu klären und das berufliche Handeln überprüfen zu lassen.
Nachdem eine supervisorische Beziehung entstanden ist, besteht auch die Möglichkeit, Telefon-Supervision zu vereinbaren.

Termine nach Vereinbarung

Team-Supervision:

Team-Supervision bedeutet, die Zusammenarbeit zu verbessern und damit die Effektivität und Arbeitszufriedenheit zu erhöhen.

Mögliche Ziele:

  • Teamfindungsprozesse fördern
  • gemeinsame Ziele und Regeln der Zusammenarbeit überprüfen und neu festlegen
  • Aufgaben und Zuständigkeiten klären und gegebenenfalls neu verteilen
  • Konflikte im Gesamtteam oder unter einzelnen Teammitgliedern konstruktiv lösen
  • Kränkungen und Verletzungen ausräumen
  • einen prosozialen, förderlichen Umgang (wieder-) herstellen
  • konstruktive Feedbackkultur etablieren
  • Funktionsbereiche innerhalb der Organisation neu positionieren und stärken
  • Hierarchische Ebenen mit einbeziehen
  • notwendige OE-Maßnahmen identifizieren

Teamsupervision ist häufig mit einer Gruppen-Fall-Supervision kombiniert, der Wechsel erfolgt nach Absprache.

Der respektvolle Umgang, die Wertschätzung für jede Person sowie das gemeinsame Erarbeiten von umsetzbaren Lösungen sind dabei die Grundlage für eine konstruktive Zusammenarbeit.

Termine und Vorgespräche zur Zielklärung nach Vereinbarung

Gruppen-Fall-Supervision:

Dieses Angebot richtet sich an Kollegen und Kolleginnen, die in therapeutischen oder psychosozialen Einrichtungen regelmäßig Supervision innerhalb eines Teams wünschen.

Fall-Supervision in der Gruppe

  • sichert die Qualität der therapeutisch/beraterischen Tätigkeit
  • entlastet und stärkt den Teamgeist
  • unterstützt Burn-out- Prävention in helfenden Berufen
  • fördert den eigenen Professionalisierungsprozess

Die eingebrachten Fälle werden mit unterschiedlichen supervisorischen Methoden bearbeitet, so dass die Sitzungen lebendig und die Fallschilderungen erlebnisnah sind.
Kurze theoretische Inputs werden auf Wunsch und je nach aktueller Thematik eingebracht.
Der respektvolle Umgang und die Wertschätzung für jede Person sind dabei die Grundlage für eine konstruktive Zusammenarbeit.
Gruppen-Fall-Supervision ist häufig mit Team-Supervision kombiniert. Der Wechsel erfolgt nach Absprache und orientiert sich jeweils am Gruppenprozess.

Termine nach Vereinbarung

Leitungs-Supervision:

Ziel: Die Führungsrolle als Leiter oder Leiterin von Teams in einer psychosozialen oder klinisch-therapeutischen Einrichtung stärken. Zunehmend wird hierfür auch der Begriff „Coaching“ verwendet.

Regelmäßige Einzelgespräche im 4 – 8 wöchigen Rhythmus zur Begleitung und Unterstützung der Leitungsrolle. Dies erleichtert, das Erleben und konkretes Handeln in der eigenen Leitungsrolle zu reflektieren und systematisch weiter zu entwickeln.

Mögliche Themen:

  • Art und Umfang von Führungsaufgaben kennen und ausüben
  • Quellen als Autorität bewusst nutzen
  • Geeignetes Kommunikations- und Konfliktverhalten in schwierigen Situationen einüben und anwenden
  • Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen fordern und fördern
  • Eigene Rolle und Einflussmöglichkeiten im gesamten Organisationskontext erkennen und gestalten
  • Gesetzte Rahmenbedingungen anerkennen, passende Verhandlungs- und/oder Kompromissstrategien entwickeln
  • Work-Life-Balance durch Entwicklung neuer Gewohnheiten positiv beeinflussen

Termine, Dauer und Frequenz nach Vereinbarung

Telefon-Supervision:

Ziel: Kurzfristige und fokussierte Klärung von Fragestellungen, die im Berufskontext auftreten.

Dies ist ein Angebot für Supervisanden/innen, die räumlich entfernt wohnen und ihre eigene Beratungstätigkeit bzw. Berufsrolle dennoch regelmäßig professionell überprüfen wollen.

Voraussetzung ist ein bereits bestehendes vertrauensvolles Arbeitsbündnis. Dieses ist zumeist nach vorheriger Teilnahme an Seminaren oder Supervisionen (Einzel oder Gruppe) gegeben. Die Telefon-Supervision hat sich sehr bewährt, denn sie kann kurzfristig und flexibel eingeplant werden und auch akut belastende Situationen, die speziell in der Beratung von Paaren auftreten, zeitnah absichern und versorgen. Sie überbrückt zudem längere zeitliche Abstände zwischen Supervisionstreffen.

Termine nach Vereinbarung

Weitere Webseite

http://www.hypnose-achtsamkeit.de/

http://www.johannabeloch.de/