Paare sind bei mir richtig…

…wenn Sie jemanden brauchen, der sie berät, Ihnen beisteht und hilft, Ihren Weg zu finden. Wenn Sie die ewigen Streitereien satt haben. Oder wenn Sie nicht wissen: Geht’s weiter – und will ich das noch?

Klippen – und wie man sie umschifft

Ich höre oft die Formulierung “an der Beziehung arbeiten”. Das tönt ungemein anstrengend. Ich biete Ihnen einen anderen Weg: Zurück zur Leichtigkeit. Das ist nicht oberflächlich gemeint, sondern heißt: Es geht darum, ein lohnendes Ziel zu haben. Man erreicht Ziele nur, wenn sie verlockend genug sind. Und das ist “Arbeit” nicht.

Wie geht das?

Sie ahnen es: Gäbe es ein Patentrezept, hätte längst jemand darüber ein Buch geschrieben und wäre so berühmt wie Joanne K. Rowling. Aber trotzdem gibt es ein paar Grundregeln, wie Paare besser miteinander umgehen und reden –  und achtsamer miteinander sind. Das Problem ist: Die Regeln zu kennen hilft nicht. Man muss sie auch einhalten, verstehen und leben wollen. Genau damit fangen Sie bei mir an: Lernen Sie den richtigen Umgang mit sich selbst UND Ihrem Partner.

Allein oder mit Partner?

Geht beides! Sie können zu zweit zu mir kommen – hilfreich ist für Paare schon allein der Ortswechsel und das Reden auf neutralem Boden. Oft kommen Frauen und Männer aber auch allein zu mir, weil ihr Partner “keine Therapie braucht”. Das kann einfach so stehen bleiben. Lassen sie ihn oder sie! Versuchen Sie nicht mit Zwang oder Überredungskunst jemandem zum Mitkommen zu bewegen. Denn meistens merkt der Partner, dass Sie und Ihr Verhalten sich nach den Sitzungen verändern. Das bringt Dynamik rein und dann passiert eigentlich IMMER etwas: Entweder kommt der Partner mit – oder ihre Probleme bessern sich – und manchmal kommt dann die Trennung, die so lang im Raum stand. Aber sicher ist: Es bewegt sich was! Und das ist bei verkrusteten Strukturen erstmal das Wichtigste.

Symptome – oder: Dann sollten Sie zu mir kommen:

  • Gefühl der Sinnlosigkeit, früher war alles schöner
  • sexuelle Unlust eines Partners oder beider Partner
  • Beziehungskrisen nach Untreue
  • Trennungswünsche oder Trennungsängste
  • das älter werden miteinander schwierig wird
  • Eifersucht, Kontrollzwang, Machtkämpfe
  • liebloser Umgang
  • Abhängigkeits- und Autonomiekonflikte
  • Streit zum Thema Kinder: Sowohl Kinder die schon da sind, als auch darüber, ob man überhaupt Kinder haben will
  • wenn das Wunschkind auf sich warten lässt
  • die gegenseitige Achtung verloren gegangen ist

Weitere Informationen gerne telefonisch.

Weitere Webseite

http://www.johannabeloch.de/